Offroad-Herausforderung im Edel Land Park

Neben der Peron-Halbinsel gibt es noch eine zweite, Edel Land Park genannt. Sie punktet mit hohen Klippen und strahlend weißen Stränden. Die Anfahrt ist relativ lang, zuerst fährt man ca. 100 km auf einer unbefestigten Straße und dann geht es richtig zur Sache. Eine solch schwierige Offroadstrecke sind wir bislang noch nicht gefahren. Tiefer Sand und dann wieder Fels, steile Abhänge mit bedrohlicher Schräglage und dazu keine Wegmarkierungen. Irgendwie haben wir unser Ziel aber doch erreicht. Übrigens gibt das Bild nicht im Entferntesten wieder, wie der Zustand der Wege war, nur eines noch: was aussieht wie eine weiche Sandwelle, kann bretthart gefahrener Sand sein. Mich hat es während der Fahrt mehrfach aus dem Sitz gehoben.

 

7p8300697

Die Westküste der Halbinsel ist sehenswert, steile Klippen und weit unten der tosende Indische Ozean, in der Ferne vorbeiziehende Buckelwale. Da nimmt man auch schon mal eine holprige Anfahrt in Kauf.

Die Westküste der Halbinsel ist sehenswert, steile Klippen und weit unten der tosende Indische Ozean, in der Ferne vorbeiziehende Buckelwale. Da nimmt man auch schon mal eine holprige Anfahrt in Kauf.

Wir haben unseren Platz beim Ranger im Voraus gebucht und hatten ja keine Ahnung, dass wir diese ganze Bucht für uns haben würden. Schwimmen kann man hier nicht, die Brandung ist zu hefig, aber am Strand gibt es immer etwas zu entdecken, auch Wellen beobachten ist kurzweilig, besonders wenn sie so heftig sind.

Wir haben unseren Platz beim Ranger im Voraus gebucht und hatten ja keine Ahnung, dass wir diese ganze Bucht für uns haben würden. Schwimmen kann man hier nicht, die Brandung ist zu hefig, aber am Strand gibt es immer etwas zu entdecken, auch Wellen beobachten ist kurzweilig, besonders wenn sie so heftig sind.

Es wurde eine stimmungsvolle Vollmondnacht, wir haben uns etwas oberhalb des Autos in die Dünen gesetzt und auf das Meer aufgepasst.

Es wurde eine stimmungsvolle Vollmondnacht, wir haben uns etwas oberhalb des Autos in die Dünen gesetzt und auf das Meer aufgepasst.

An der Steilküste des Parks gibt es ein besonderes Naturschauspiel zu bewundern: die Blowholes. Das sind Löcher in der Felsenküste, die sich bei hereinbrechenden Wellen mit Wasser füllen, bis sich ein hoher Druck entwickelt und das Wasser in einer Fontäne nach oben ausgestoßen wird. Die Ausbrüche kündigen sich durch Zischen und Grollen an, da erschrickt man zuerst. Und dann ist es gut, wenn man die Windrichtung kennt, sonst ist man anschließend geduscht.

An der Steilküste des Parks gibt es ein besonderes Naturschauspiel zu bewundern: die Blowholes. Das sind Löcher in der Felsenküste, die sich bei hereinbrechenden Wellen mit Wasser füllen, bis sich ein hoher Druck entwickelt und das Wasser in einer Fontäne nach oben ausgestoßen wird. Die Ausbrüche kündigen sich durch Zischen und Grollen an, da erschrickt man zuerst. Und dann ist es gut, wenn man die Windrichtung kennt, sonst ist man anschließend geduscht.

Auch der zweite Platz in Edel Land liegt sehr schön an einer weiten Sandbucht. Hier lässt es sich im ruhigen Wasser gut schwimmen.

Auch der zweite Platz in Edel Land liegt sehr schön an einer weiten Sandbucht. Hier lässt es sich im ruhigen Wasser gut schwimmen.

Nach der anstrengenden Fahrt nehmen wir uns den Nachmittag frei.

Nach der anstrengenden Fahrt nehmen wir uns den Nachmittag frei.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter In 118 Tagen um die Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Offroad-Herausforderung im Edel Land Park

  1. Christina schreibt:

    Hallo ihr Zwei,
    spätestens bei dieser ‚Strecke wäre ich ausgestiegen, ich hatte ja schon meine Probleme bei dem Plumsklo:-)
    Ich bin begeistert von euren Einträgen, den Fotos und von Euch beiden. Ist wie bei einem spannenden Buch, man kann nicht genug davon bekommen:-)

    Gefällt mir

  2. Rainer schreibt:

    Hallo Ihr beiden Weltenbummler. Erst mal vielen Dank für die Geburtstagsgrüße vom anderen Ende der Welt. Wir haben mit euch geprostet. Die Bilder sind ja wirklich toll und sensationell. Das liegt bestimmt daran, daß Martin oft nur von hinten abgelichtet wird 😉

    LG
    Rainer & Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s