Kalbarri National Park

Wir sind jetzt schon gut 600 km nördlich von Perth. Wir haben frühsommerliche Temperaturen, allerdings sind die Nächte teilweise recht kalt. Vorletzte Nacht waren es unter zehn Grad, da wird es Zeit, sich komplett im Schlafsack zu verkriechen. Morgens warten wir dann, bis die Sonne wärmt, bevor wir aufstehen und unsere Hände an der Kaffeetasse wärmen. Aber es wird jetzt jeden Tag etwas wärmer, das Schlimmste haben wir überstanden, hoffen wir. Der Kalbarri National Park ist wieder ein Highlight Westaustraliens. Der Murchison River gräbt schon seit ewigen Zeiten an seinem Flussbett  und hinterlässt an den Ufern hohe Klippen, die wie in Australien üblich, rot gefärbt sind.

Wir sind jetzt schon gut 600 km nördlich von Perth. Wir haben frühsommerliche Temperaturen, allerdings sind die Nächte teilweise recht kalt. Vorletzte Nacht waren es unter zehn Grad, da wird es Zeit, sich komplett im Schlafsack zu verkriechen. Morgens warten wir dann, bis die Sonne wärmt, bevor wir aufstehen und unsere Hände an der Kaffeetasse wärmen. Aber es wird jetzt jeden Tag etwas wärmer, das Schlimmste haben wir überstanden, hoffen wir.
Der Kalbarri National Park ist wieder ein Highlight Westaustraliens. Der Murchison River gräbt schon seit ewigen Zeiten an seinem Flussbett und hinterlässt an den Ufern hohe Klippen, die wie in Australien üblich, rot gefärbt sind.

Dieser Beitrag wurde unter In 118 Tagen um die Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s